Oudler feiert 30 Jahre Humpenball

Nachtleben

Der Humpenball ist seit Jahren ein Publikumsmagnet. | Foto: privat

Anlässlich des Jubiläums des Humpenballs in Oudler haben sich die organisierenden Junggesellen lange Gedanken darüber gemacht, wie man solch einen runden Geburtstag gebührend feiern kann.

So startet am Freitag, 6. April, eine zünftige Humpendisco mit DJ Fighter und DJ Tobster. Der Samstag, 7. April, ist hingegen der Tradition des Humpenballs vorbehalten. Mit der in Deutschland bestbekannten Coverband „Kontrollverlust“ wird die Hütte brennen. An diesem Abend gehen ebenfalls wieder die bei Sammlern heiß begehrten Jubiläumsseidel über den Tresen. Im Rahmen des 30. Humpenjubiläums laden die JG’ler am Sonntag zum Familientag ins Festzelt ein und organisieren JGV-Spiele. Dieser Familientag ist als Dankeschön an die Dorfbevölkerung und die befreundeten Vereine für drei Jahrzehnten Humpenball-Unterstützung zu werten.

„Es muss eine Veranstaltung mit Wiedererkennungswert her, die in jedem Jahr aufs Neue organisiert werden kann“, hieß es in den Anfangsjahren. Bei einem Gespräch mit einem Spirituosenvertreter erfuhr der damalige Präsident von der Möglichkeit, aus der CSSR (damals noch Ostblock) schmucke Porzellanhumpen mit vierfarbigem Druck und goldenen Verzierungen zum einmaligen Stückpreis von einem Dollar zu beziehen. Schnell konnte der Präsident seine Mitglieder für einen Humpenball gewinnen, bei dem ein jeder Gast seinen eigenen Humpen erhielt. Eine Kapelle wurde besorgt, der Saal angemietet, Vereine eingeladen und Werbung betrieben – drei Wochen vor dem Termin jedoch sagte der Humpenlieferant zum Entsetzen des Planungsteams ab. Auf der Suche nach Ersatz wurde der Vorstand in Malmedy fündig: Das Haus Gentges beschriftete Gläser in Eigenregie. Aus dem ursprünglichen Porzellanhumpen wurde ein Glasseidel. „Am Abend der Veranstaltung waren die Humpen noch aufgrund des Brennvorgangs heiß – es ging alles wirklich auf den letzten Drücker“, erinnert sich der damalige Präsident. Der erste Humpenball wurde mit 20 teilnehmenden JGV ein toller Erfolg. Schon recht bald entfloh man aus der Enge des Vereinslokals und entschied sich für Festzelte, in denen sich heutzutage bis 60 JGV und Vereine aus der gesamten Euregio am ersten Wochenende nach Ostern einfinden und gemeinsam feiern. Karten sind zum Preise von fünf Euro bei den Mitgliedern erhältlich. Abendkasse: 7 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.