Neuanfang im Eupener Krankenhaus: So wird das nichts

Kommentar

„Für uns ist es wichtig, dass wir das jetzt gut und einvernehmlich zu Ende bringen.“ Dieser Satz von Karl-Heinz Klinkenberg blieb hängen, als der Verwaltungsratspräsident des Eupener Krankenhauses am Mittwoch  vom GrenzEcho mit der Kündigung von Direktor Danny Havenith konfrontiert wurde. Wenige Tage später ist das Schall und Rauch

Martin Klever

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.