Nach der Messe ist vor der Messe

Immobilien

Die Besucher der Immobilienmesse Ostbelgien zeigten sich mit dem Angebot äußerst zufrieden. | Foto: Ralf Schaus

Der erste Veranstaltungstag der Immobilienmesse Ostbelgien, organisiert von GrenzEcho und Radio Contact Ostbelgien Now, ist gegen 18 Uhr erfolgreich zu Ende gegangen: „Trotz des sonnigen Wetters konnten wir etwa 250 Gäste willkommen heißen“, zeigte sich GrenzEcho-Mitarbeiter David Schmitz zufrieden.

Auf dem Programm der Immobilienmesse, die auch am Sonntag von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt stattfindet, standen am Samstag ein Rundgang mit dem St. Vither Bürgermeister Christian Krings sowie zwei Referate von Unternehmer Olivier Schmatz und Notar Gido Schür.  Zudem präsentierten sich an zahlreichen Messeständen insgesamt 32 Unternehmen aus der Bau- und Immobilienbranche den Besuchern.

„Wer Auskünfte zum Hausbau oder -kauf benötigte, der hat sie heute bekommen“, ist David Schmitz überzeugt.  Die Gäste seien mit der Qualität der Gespräche und der Betreuung sehr zufrieden gewesen.  Auch hätten die anwesenden Unternehmen ein posivites Fazit des ersten Veranstaltungstages gezogen.

Am Sonntag gelten bei der Immobilienmesse Ostbelgien übrigens die gleichen Spielregeln: Kostenloser Einlass zwischen 11 und 18 Uhr.  Um 15 Uhr referiert Marianka Lesser, Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Ostbelgien, zum Thema „Umbau und Renovierung – Die Stärken eines Altbaus gekonnt nutzen.“ Im Anschluss daran erteilt Notar Gido Schür bei seinem Vortrag Informationen zu den „neuesten Entwicklungen in Bezug auf den Immobilienkauf und -verkauf“. (red)

Immobilienmesse Ostbelgien: Samstag

Alle Bilder ansehen
  • Der St.Vither Bürgermeister Christian Krings (3. v. r.) besuchte die Immobilienmesse Ostbelgien auch am Samstagmorgen.

Kommentare sind geschlossen.