Lontzener Ehrenschöffe François „Fränz“ Aldenhoff verstorben

Sterbefall

Der Lontzener Ehrenschöffe François Aldenhoff – hier mit seiner Frau Elisabeth Lutter – verstarb am Donnerstag im Alter von 86 Jahren. | Foto: GE-Archiv

Im Alter von 86 Jahren ist am vergangenen Donnerstag der ehemalige Lontzener Schöffe und ÖSHZ-Präsident François „Fränz“ Aldenhoff verstorben.

Der 1931 in Gemmenich geborene François Aldenhoff gehörte von 1970 bis 1976 dem Rat der Altgemeinde Walhorn und später, bis zum Jahr 2006, dem Gemeinderat von Lontzen an.  In dieser Zeit war er unter anderem ÖSHZ-Präsident und ersetzte Christian Chantraine nach dessen Tod 1999 als Wegeschöffe. Aldenhoff engagierte sich über viele Jahre  in der Lokalsektion der CSP.

„François Aldenhoff war sehr volksnah und ein großer Menschenfreund.  Er hat sich immer zum Wohle der Bürger eingesetzt  – ob als Gewerkschaftler der CSC, Vereinsmensch bei den Walhorner Schützen  oder beim FC Union Walhorn. Besonders am Herzen lag ihm seine Heimatortschaft Walhorn. Hier hat er sich auch nach dem Ende seiner politischen Laufbahn für das Gemeinwohl stark gemacht. Zudem war er sehr königstreu und ein Patriot.“, so Lontzens Erster Schöffe Roger Franssen über seinen ehemaligen Weggefährten und Parteifreund.

François Aldenhoff verstarb am 11. Januar.  Die Totenwache findet am Montag um 19 Uhr in der Kapelle des Katharinenstifts in Astenet statt. Die Abschiedsmesse mit anschließender Beerdigung wird am Dienstag um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche in Walhorn abgehalten. (bmx)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.