Lontzen setzt halbherzig auf grünen Strom

Gemeinderat

Bei der Wahl des grünen Anteils in der Stromlieferung entschied sich die Gemeinde Lontzen laut Yannik Heuschen (Ecolo) für „den kleinstmöglichen Einsatz“. | Foto: dpa

Im Lontzener Gemeinderat wurde am Montagabend das ganze Dilemma rund um die Energiewende deutlich. Man möchte so gerne grüne Akzente setzen, aber dann gelingt es irgendwie doch nicht. Die Diskussion entbrannte zu allem Überfluss um eine Entscheidung, die das Kollegium längst getroffen hat.

Von Nathalie Wimmer

Das „Drama“ begann bereits am 7

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Warum sollten sich die Lontzener „Volksvertreter“ für 100 Prozent grünen Strom entscheiden, wenn sie noch nicht einmal 2 (zwei) Windräder auf dem Lontzener Gemeindegebiet dulden?

Schreiben Sie einen Kommentar zu Hartmut Fuchs Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.