Jeder siebte Raerener Wähler ist Ausländer

Kommunalwahlen

Illustrationsbild | Foto: dpa

Jeder siebte Wähler in der Gemeinde Raeren ist bei den Gemeinderatswahlen im Oktober Ausländer. 687 eingetragene Wähler aus EU-Mitgliedsstaaten und zusätzlich vier Nicht-EU-Ausländer — dies gegenüber insgesamt 4.143 belgischen Wählern — das ist auch landesweit ein Spitzenwert.

Von Marc Komoth

Bis Ende Juli konnten sich in Belgien wohnhafte Ausländer unter gewissen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. … ja, ja da sieht man es wieder, das wir von vielen Ausländischen Mitbürgern, hier in der Gemeinde begleitet werden.. .. nur theoretisch gedacht, sollte alle Ausländischen Mitbürger in der Wählerliste eintragen und dann eine/er von Ihnen sich auch auf einer Liste wählen lassen, könnte es durchaus sein das wir einen Ausländischen Bürgermeister haben….

    … was kann uns das zu bedenken geben?????????…..

  2. Herr Vomberg

    Vielleicht zuerst informieren. Der Bürgermeister muss, im Gegensatz zu den Schöffen, die belgische Nationalität besitzen.

    LG Aussems Hubert

  3. „…könnte es durchaus sein das wir einen Ausländischen Bürgermeister haben….
    … was kann uns das zu bedenken geben?????????…..“

    Na, Herr Vomberg, was wohl?
    Vielleicht könnten Sie ihre vielen Fragezeichen ein wenig präzisieren, da Sie sich sicher selbst schon Gedanken darüber gemacht haben?

  4. Anmerkung zum Artikel:

    „…in der Summe der neun deutschsprachigen Gemeinden bei 24.510 Männern und 24.900 Männern, macht insgesamt 49.410 wahlberechtigte Belgier.“

    Und wo bleiben die Frauen?

    1. Guten Morgen Herr Schleck. Danke für Ihre Aufmerksamkeit; wir haben den Fehler im Online-Text korrigiert. Beste Grüße aus der Redaktion

  5. .. hallo Herr Aussems, egal ob Bürgermeister oder nicht, wäre doch mal schön anzusehen wenn ein Ra-Ey-Ha Bürgermeister mit Ausländischen Mitbürgern die Großgemeinde führen würde… oder nicht….

  6. Hallo Herr Vomberg
    Solange der Bürgermeister in seinem Amt sich nicht gerade verhält wie einer “ vom hinter den Berg“ ist ja alles in Ordnung, mir ist es egal ob schwarz oder weiß, Frau oder Mann Hauptsache gut

Schreiben Sie einen Kommentar zu Norbert Schleck Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.