Zwei belgische Fischer werden vermisst

Schiffsunglück

Illustrationsbild: dpa

Nach dem Kentern eines belgischen Fischerbootes 60 Kilometer vor der britischen Küste am Samstagnachmittag werden zwei Seeleute vermisst. Das wurde am Sonntag bekannt.

Der Maritime Rettungsdienst in Ostende teilte mit, dass das Fischerboot am Samstag gegen 16 Uhr gekentert sei. Drei der fünf Besatzungsmitglieder konnten durch das Passagierschiff Pacific Princess, das sich in der Nähe befand, gerettet und an Bord genommen werden. Sie wurden nach einer Erstversorgung an Bord des Kreuzfahrtschiffes nach Dover gebracht und dort weiter behandelt. Zwei andere Besatzungsmitglieder gelten am Sonntagvormittag weiter als vermisst.

Die britische Küstenwache hatte bereits am Samstagabend nach den beiden Vermissten gesucht. Diese Suche wurde am frühen Sonntagmorgen wieder aufgenommen, blieb aber zunächst ergebnislos.

Zum Zeitpunkt des Unglücks ging offenbar ein heftiges Unwetter mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 8 Beaufort über der Gegend nieder. Über die Umstände des Kenterns gibt es aber zunächst keine genaueren Angaben. (belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.