Vor 50 Jahren brannte die „Innovation“ in Brüssel

Büchermarkt

Nach der Brandkatastrophe im Mai 1967 wurde das Brüsseler Warenhaus abgerissen. | Foto: Photo News

In diesem Jahr jährt sich der Großbrand des Kaufhauses Innovation in der Brüsseler rue Neuve zum 50. Mal.

Aus diesem Anlass erscheint am 15. Juni das Buch „L ́incendie de l ́Innovation“ aus der Feder des Historikers Siegfried Evens. Das Buch enthält zahlreiche bislang wenig bekannte Fotografien. Außerdem liefert der Autor eine wissenschaftliche Aufarbeitung des Dramas. Der Großbrand forderte am 22. Mai 1967 251 Todesopfer und 62 Verletzte.

Für das Buch erhielt Siegfried Evens Zugang zu allen Dokumenten, die bei Justiz und Feuerwehr vorliegen. Außerdem traf der Historiker 20 Überlebende, deren Leben sich nach dem Drama bis zum heutigen Tag entscheidend geändert hat.

Der Historiker bringt die Brandkatastrophe auch mit einem kommunistischen Komplott in Verbindung. Eine These, die in Zeiten des Kalten Krieges durchaus plausibel gewesen wäre, seinerzeit aber von den politischen Verantwortungsträgern des Landes entschieden dementiert wurde. (belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.