Rekordzahl von Lehrern suspendiert

Bildungswesen

Die Zahl der in Flandern suspendierten Lehrer steigt von Jahr zu Jahr. Das berichtet die Zeitung „De Tijd“ auf Grundlage eines Berichts der Agentur für Bildungsdienstleistungen. Im Schuljahr 2015-2016 wurden 138 Lehrer suspendiert, das sind so viele wie nie und fast doppelt so viele wie noch vor vier Jahren.

Bei insgesamt 185.000 Lehrern in Flandern mag die Gesamtzahl der Suspendierungen nicht allzu spektakulär erscheinen. Dennoch zeigt der Anstieg einen bemerkenswerten Trend.

Bei den 138 Suspendierungen im Schuljahr 2015-2016 handelte es sich in 95 Fällen um präventive Suspendierungen. Die Maßnahme wurde getroffen, weil ein Lehrer disziplinarisch oder strafrechtlich verfolgt wurde.

So wurde zum Beispiel ein Schuldirektor in Ronse suspendiert, nachdem er in einer Mail an die flämische Ministerin Liesbeth Homans (N-VA) die Herangehensweise ihrer Partei an die Asylkrise mit Nazi-Praktiken verglichen hatte. Die N-VA von Ronse reichte daraufhin eine Klage wegen Verleumdung gegen ihn ein. Am Ende wurde der Mann freigesprochen.

In den Schulen werden immer häufiger Suspendierungen eingesetzt. So wurden beispielsweise im Schuljahr 2011-2012 „nur“ 67 Lehrer suspendiert. Die Gründe für den Anstieg sind unklar, sagt die flämische Unterrichtsministerin Hilde Crevits (CD&V): „Die Schulen sind nicht verpflichtet, den Grund für eine präventive Suspendierung an die Behörden weiterzugeben.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.