Regierung unterstützt Entwicklungsprojekt in Nepal

Zuschuss

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft gewährt einem Projekt in Nepal einen Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro. | Foto: privat

Im Rahmen der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit gewährt die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft der faktischen Vereinigung „Ostbelgien für Nepal“ einen Zuschuss in Höhe von rund 50.000 Euro.

Das Geld kommt einem Gesundheitsprojekt zur Betreuung nepalesischer Kinder, die an Zerebralparese leiden, zugute.

In den kommenden vier Jahren wird die Vereinigung „Ostbelgien für Nepal“ Hand in Hand mit der Partnerorganisation Self-help Group for cerebral palsy Nepal zusammenarbeiten.

Dank der Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft kann der Partner vor Ort seine bis dato auf das Hauptstadtgebiet von Kathmandu begrenzte Tätigkeit in den nächsten Jahren ambulant auf ca. 125 Kinder aus verschiedenen weiteren Regionen Nepals ausdehnen. Dies wird insbesondere den Kindern aus dem ländlichen Raum zugutekommen.

Kinder können in einem modernen Zentrum in Kathmandu behandelt werden und lernen, wie sie mit der Krankheit im Alltag besser leben können. Gleichzeitig erfahren sie und ihre Eltern alles, was man tun kann, um dem Entstehen der Krankheit vorzubeugen. Auf diese Weise wird nicht lediglich den direkt betroffenen Familien geholfen, sondern der ganzen Dorfgemeinschaft, wenn dieser im Anschluss von dem Gelernten berichtet wird.

Schätzungen zufolge leiden fast 100.000 Kinder in Nepal an Zerebralparese. Bei der Krankheit handelt es sich um eine Bewegungsstörung, die aufgrund einer frühkindlichen Hirnschädigung auftritt.

Weitere Informationen über die Organisation „Ostbelgien für Nepal“ unter dem Link: www.facebook.com/ostbelgienfuernepal (um/red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.