Premier Michel setzt Lufthansa unter Druck

Brussels Airlines

Um die „strategischen Interessen“ von Brussels Airlines im Lufthansa-Konzern abzusichern, hat Premier Charles Michel (MR) Gespräche mit dem Chef der Lufthansa-Billigtochter Eurowings, Thorsten Dirks, und mit der neuen Geschäftsführerin von Brussels Airlines, Christian Förster, geführt.

Der Regierungschef will Garantien, dass keine Flüge von Brüssel nach Deutschland verlegt werden. Er verfüge über „einige Druckmittel“, sagte er ohne nähere Angaben. Derweil hat Dirks den 20 belgischen Arbeitgebern geantwortet, die sich in einem offenen Brief Sorgen über die Zukunft gemacht hatten. Brussels Airlines „bleibt eine Fluggesellschaft mit starker Verankerung in Brüssel, die den Bedarf der verschiedenen Marktsegmente erfüllt“, schreibt Dirks.

Kommentare sind geschlossen.