Mittelspurfahrer sollen strenger bestraft werden

Verkehrssicherheit

Ein Ärgernis: Mittelspurfahrer. | Foto: Photo News

Autofahrer, die auf der Autobahn hartnäckig auf der mittleren Spur bleiben, sind ein großes Ärgernis. Nicht nur das: Sie gefährden auch die Sicherheit. Die flämischen Liberalen wollen deshalb die notorischen Mittelspurfahrer strenger bestrafen.

Sie schleichen dahin, und auf den Autobahnen gibt es viele von ihnen: Mittelspurfahrer. Sie verursachen schnell

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. da richtungsstabile einhalten einer fahrspur gefährdet NICHT die sicherheit. Das fahrstreifenwechseln ist das mit gefahren versehene vorgehen.

    Mit ist lieber, ein anfänger/wenig erfahrener/behinderter/alter und gebrechlicher/unter legalen medikamenten stehender – fahrer bleibt auf seinen streifen und ICH mach den wechsel in aller ruhe und gelassenheit (im vollbesitz meiner geistigen und körperlichen fähigkeiten), als solch ein eingeschränkt fahrender aus unkenntnis/schreck/falschem verhalten/angst wechselt kopflos den fahrstreifen und bringt unbeteiligte miztunter auch noch mit in gefahr.

    1. und wenn man, wie in amerika, das rechtsüberholen zulassen würde, wär die konstruierte behinderung noch geringer.

      Was wirklich gefährlich ist, ist das überschreiten empfohlener oder angewiesener geschwindigkeitsnormen nebst dem fahren auf (sicherheits)abstand!

  2. Sorry

    Aber weshalb fahren die von ihnen angeführte Fahrerinnen oder Fahrer dann nicht einfach rechts mit 90 KM/H schön brav hinter den Lastkraftwagen und behindern niemanden. Oder benutzen die Landstraßen, wenn man nicht sicher wäre es vielleicht besser die Bahn zu benutzen

  3. Eine merkwürdige Argumentation Herr Gast.
    Ich persönlich gehe davon aus, dass jemand, der sich mit einem Fahrzeug in den Straßenverkehr begibt, in der geistigen und körperlichen Verfassung ist, dieses Fahrzeug zu beherrschen und die Verkehrsregeln zu beachten.
    Was meinen sie damit, sich unter dem Einfluss legaler Medikamente auf die Autobahn zu begeben? Etwa legale Medikamenten, die die Fahrsicherheit beeinträchtigen ? Auch mit legalen Medikamenten, die die Reaktion einschränken oder schläfrig machen, hat man im Straßenverkehr nichts zu suchen. Entsprechende Hinweise stehen in den Beipackzetteln.
    Auch die übrigen von ihnen zitierten Fahrer sollten in der Lage sein, von der Mittelspur auf die rechte Spur zu wechseln. Sonst haben sie weder auf der Autobahn noch sonstwo im Straßenverkehr etwas zu suchen.
    Die notorischen Mittelspurhalter kennen in den meisten Fällen die Verkehrsregeln nicht oder sind einfach zu bequem diese einzuhalten.
    Die in dem Artikel von Verkehrsexperten angeführten Argumente sind schlüssig, ihre Argumente leider nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.