Kardinal Danneels ist im Alter von 85 Jahren verstorben

Trauer

Kardinal Godfried Danneels ist tot. | Foto: belga

Kardinal Godfried Danneels, emeritierter Erzbischof von Mecheln-Brüssel, ist am Donnerstagmorgen im Alter von 85 Jahren verstorben.

„Viele Jahre lang leitete er die Kirche als wahrer Pastor in einer Zeit, in der sich Kirche und Gesellschaft grundlegend veränderten“, äußerte sich Kardinal Jozef De Kesel, amtierender Erzbischof von Mecheln-Brüssel, in einem Nachruf.

Godfried Danneels war einer der wenigen Kirchenmänner, deren Autorität in allen Sprachgemeinschaften unumstritten war – nicht zuletzt auch, weil er alle drei Landessprachen beherrschte. Er galt als entschieden in der Sache, aber moderat in der Form. Das stellte er auch immer wieder in den Medien unter Beweis, die nicht vor kritischen Fragen zurückschreckten. Für Danneels, dem 1983 die Kardinalswürde angetragen wurde, aber kein Problem. Denn der in Westflandern geborene Kardinal trat mit einem Mix aus Souveränität und (katholischer) Sachkenntnis auf.

Die Karriere von Danneels ist mit viel Licht gespickt: Er war unter anderem von 1990 bis 1999 Präsident der katholischen Friedensbewegung Pax Christi International. Außerdem stand er der belgischen Bischofskonferenz von 1980 bis 2010 vor. Doch die Laufbahn Danneels, der 2005 im Vorfeld der Papstwahl als ein möglicher Kandidat für die Nachfolge von Johannes Paul II gehandelt wurde, ziert auch einen Schatten – und das seit 2010. Damals soll er im Zuge eines Skandals um den pädophilen Brügger Priester Roger Vangheluwe versucht haben, ein Missbrauchsopfer zum Schweigen zu bringen. Eine Anschuldigung, die Danneels stets entschieden zurückgewiesen hatte. Er habe sich bei der Unterredung mit dem Mann „sowohl juristisch als auch moralisch korrekt verhalten“ und „nie Druck auf das Opfer ausgeübt“. (belga/calü)

Die Beerdigung von Godfried Danneels findet am Freitag, 22. März in der St.Rombouts-Kathedrale von Mecheln statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.