Kampf um Anerkennung und gegen das Vergessen

Terroropfer

Während der Gedenkfeier wurde ein Kranz mit der Aufschrift „Würde, Gerechtigkeit, Wahrheit“ am nationalen Denkmal für Terroropfer niederlegt. | Foto: belga

Die Vereinten Nationen haben den 21. August zum internationalen Gedenktag für die Opfer von Terrorismus ausgerufen. Am Dienstag fand auch erstmals eine kleine Zeremonie in Brüssel statt. „Die Opfer von Terroranschlägen dürfen nicht vergessen werden und müssen genauso geehrt werden wie Soldaten, die im Krieg gefallen sind“, hieß es in

Von Gerd Zeimers

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.