Jüdisches Museum als erstes IS-Ziel

Kriminalität

Bei dem Anschlag auf das Jüdische Museum in Brüssel wurden vier Menschen getötet. Zwei Tatverdächtige müssen sich ab dieser Woche vor dem Assisenhof verantworten. | Foto: Photo News

Der Anschlag auf das Jüdische Museum in der rue des Minimes in Brüssel, der am 24. Mai 2014 vier Menschenleben forderte, dauerte nur 82 Sekunden. Als Hauptangeklagter steht ab Donnerstag Mehdi Nemmouche (33) vor dem Brüsseler Assisenhof. Über die Hintergründe des Anschlags kann bis heute nur spekuliert werden. Tiefsitzender Antisemitismus

Von Ulrike Mockel

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.