In Wanze werden viele Erinnerungen an Paul Delvaux geweckt

Kultur

Paul Delvaux, der 1983 sein letztes Bild gemalt hat, lebte erblindet in seinem eigenen Museum in dem Küstenort St. Idesbald (Koksijde). | Foto: Photo News

Vor 120 Jahren erblickte der belgische Surrealist Paul Delvaux in Wanze (Provinz Lütich) das Licht der Welt. Bis September 2018 will Wanze mit einer Reihe von Veranstaltungen an Delvaux und dessen Wirken erinnern.

Im Rahmen des Delvaux-Jahres wartet Wanze mit einem neugestalteten öffentlichen Platz auf, ein Rundgang, eine Ausstellung

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.