Hoher Gesundheitsrat warnte schon vor einem Jahr vor Fipronil

Gesundheit

Legehennen, die die gewünschte Legeleistung nicht mehr erbringen, werden geschlachtet und als Suppenhühner verkauft. | Foto: dpa

Im Skandal um mit der Substanz Fipronil vergiftete Eier nehmen die gegenseitigen Schuldzuweisungen der in den Skandal verstrickten Akteure kein Ende. Am Samstag wurde zudem bekannt, dass in Spanien 20 Tonnen verseuchter Eier sichergestellt wurden. Die Eier stammten aus Frankreich.

Von Ulrike Mockel

Schwere Vorwürfe wurden am Samstag gegen die belgische Lebensmittelsicherheitsbehörde

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.