Fiskus und Bürger stöbern im Reichenregister

Unternehmen

Personen, die mit mindestens 25 Prozent am Kapital eines Unternehmens beteiligt sind, kommen dank des „UBO-Registers“ genannt, ins Visier des Fiskus. | Foto: reporters

Personen, die mit mindestens 25 Prozent am Kapital eines Unternehmens beteiligt sind, kommen dank eines neuen Registers der wirtschaftlichen Eigentümer, kurz „UBO-Register“ genannt, ins Visier des Fiskus. Aber auch einfache Bürger werden – zumindest zum Teil – dieses „Reichenregister“ einsehen können.

Von Gerd Zeimers

UBO steht für „Ultimate Beneficial Owner“. Dieses Register

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.