Falsche Behandlung von schwerkriminellen Jugendlichen

Kriminalität

Jugendliche, die in Belgien als besonders schwer geltende Straftaten begehen, landen im geschlossenen Zentrum De Grubbe in Everberg. Doch bei der Suche nach den richtigen Behandlungsmethoden stößt man seit Jahren an Grenzen. Illustration: dpa

Eine interne Untersuchung in der geschlossenen Jugendanstalt De Grubbe in Everberg kam zu dem Schluss, dass es für als äußerst gefährlich geltende Jugendliche in Belgien keine adäquate Betreuungsstruktur gibt.

Von Ulrike Mockel

In ihrem Bericht stellten die für die Jugendanstalt Everberg tätigen Jugendpsychiater sowie Spezialisten von der Katholischen Universität Löwen fest, dass

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.