De Lijn schafft neue Direktionsposten

Nahverkehr

Das Personal der öffentlichen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn ist sauer. Im Zuge einer Umstrukturierung und Zentralisierung von Verwaltungsdiensten wurde ein neues Direktionsteam geschaffen. | Foto: Photo News

Bei der öffentlichen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn in Flandern hält die Kontroverse um das neue Managementkomitee von Generaldirektor Roger Kesteloot an.

Zwei kleine Direktionsposten waren laut Presseberichten speziell für die ehemaligen Verantwortlichen von De Lijn in den Provinzen Westflandern und Flämisch Brabant geschaffen worden. Das Unternehmen beschäftigt 8.000 Personen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.