Belgier gehen später in Rente

Soziales

Ältere Arbeitnehmer bleiben inzwischen deutlich länger berufstätig als noch vor einigen Jahren. | Foto: Jens Kalaene/dpa

Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat sich das Renteneintrittsalter der Belgier um zwei Jahre erhöht. Das geht aus Zahlen hervor, die die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) vorlegte.

Von Ulrike Mockel

Laut OECD-Angaben arbeiten Belgierinnen inzwischen ein Jahr länger, während die Männer inzwischen zwei Jahre später als noch vor fünf

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. … die Antwort steht ja schon im Artikel, warum die Belgier länger arbeiten..

    wenn ich fast 10% , weniger Rente als anderen “ Europäer “ und die Kosten jedoch ein vielfältiges ist als in den meisten Europäischen Länder dann sind die Belgier gezwungen länger zu arbeiten um einige Zeit rund zu kommen…

    dann kommen z. Bsp. die Beamten die natürlich einige Jahre länger arbeiten um dann die entsprechende hohe Rente zu bekommen…

    Also liegt es nicht alleine an den schlechten Reformen sondern einfach das es in Belgien teurer ist zu Leben…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.