Arbeitslosigkeit fällt auf Zehnjahrestief

Euroraum

In der gesamten Europäischen Union verharrte die Arbeitslosenquote im November bei 6,7 Prozent und damit auf dem niedrigsten Niveau seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2000. | Foto: dpa

Die Arbeitslosigkeit im Euroraum ist im November auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Die Arbeitslosenquote ging auf 7,9 Prozent zurück, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit.

Dies ist der tiefste Stand seit Oktober 2008. In der gesamten Europäischen Union verharrte die Arbeitslosenquote im November bei 6,7 Prozent und damit auf dem niedrigsten Niveau seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2000. Im Euroraum waren demnach im November gut 13 Millionen Menschen ohne Arbeit, in der gesamten EU waren es rund 16,5 Millionen, so die Statistikbehörde in ihren aktuellen Berechnungen. Allerdings: Nach wie vor unterscheidet sich die Lage auf den nationalen Arbeitsmärkten teils stark. Während die Arbeitslosigkeit in Griechenland (18,6 Prozent im September 2018) und Spanien (14,7 Prozent) mit zweistelligen Quoten weiterhin sehr hoch ist, zählt Deutschland mit 3,3 Prozent zu den Ländern mit der geringsten Quote in Europa. Das gilt auch für die Niederlande mit 3,5 Prozent. Die niedrigste Quote innerhalb der EU verzeichnete allerdings Tschechien, das derzeit einen wirtschaftlichen Boom erlebt, mit 1,9 Prozent. Belgien liegt mit einer Arbeitslosenquote von 5,6 Prozent im Landesdurchschnitt im Mittelfeld der europäischen Rangliste. Die Zahlen weichen wegen einer anderen Berechnungsgrundlage deutlich von den Werten der nationalen Arbeitsämter ab. (belga/dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.