Arbeitslosengeld wird gekürzt

Föderalregierung

Premier Charles Michel strahlte am Ende einer langen Nachtsitzung Zuversicht aus. Seine Regierung konnte sich auf ein Sommerabkommen einigen, womit unter anderem 2,6 Milliarden Euro für den Haushalt 2019 gesichert sind. | Foto: belga

Nach stundenlangen Verhandlungen ist es dem Kernkabinett in der Nacht zu Dienstag endlich gelungen, eine Einigung über den Haushalt 2019 sowie über einige als schwierig geltende Dossiers zu erzielen. Es wurden 2,6 Milliarden Euro „gefunden“ – Geld, das irgendwo eingespart werden muss, um einen Haushalt auf Kurs vorlegen zu

Von Ulrike Mockel

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Liebe Frau Mockel (Redaktion „Politik & Gesellschaft“);
    Ich kann zwar den/Ihren Artikel nicht ganz lesen, aber den von Ihnen geschriebenen „Überschrift“ ist schon mal (teilweise) falsch, sogar irreführend.
    Laut die Flämische und Wallonische Presse wird das Arbeitslosengeld nicht gesenkt sondern erstmals „Angehoben“…und zwar für die ersten 6(in Worten „Sechs“…) Monaten.
    Dieses wird ab 1 Januar 2019 eingeführt.
    Danach wird dieses gesenkt und zwar rascher als es bis jetzt der Fall ist/war.
    Hier habe ich die Überschrift des Artikels aus „Het Laatste Nieuws“ von heute für Sie, zur Info kopiert.
    „Regering heeft begrotingsakkoord en arbeidsdeal beet: dit is er beslist
    Werkloosheidsuitkering eerste zes maanden omhoog, daarna sneller omlaag“
    Nichts zu Danken Frau Mockel.
    MfG.
    Piersoul Rudi

    1. und wieder geht es den armen an den geldbeutel wie so nicht den reichen leute.herr minister.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.