Herbesthal: Brennpunkt „Alte Schmiede“ wird videoüberwacht

Sicherheit

Das Gebiet rund um die „Alte Schmiede“ in Herbesthal wird künftig mit Kameras überwacht.
Das Gebiet rund um die „Alte Schmiede“ in Herbesthal wird künftig mit Kameras überwacht. | Foto: David Hagemann

Im Lontzener Gemeinderat wurde am Montagabend über das Anbringen von Überwachungskameras diskutiert.

Als ersten Einsatzort der Kameras bestimmte das Lontzener Gemeindekollegium einen sogenannten Brennpunkt. Gemeint ist das Gebiet rund um die „Alte Schmiede“ an der Tivolistraße in Herbesthal. Die Kameras sollen für ein besseres Sicherheitsgefühl der Bürger sorgen und

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
  1. Ein Großteil des Brennpunktes „Alte Schmiede“ hat sich inzwischen schon in die Ruinen des ehemaligen Güterbahnhofs „Tivoli“ verlagert. Was dort an manchen Abenden „los ist“ übersteigt bei Weitem die „Geschehnisse“ an der Alten Schmiede.
    Aber was soll’s ! Was man nicht sieht gibt es nicht – oder doch?!!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *