GE-Leser zu den Egerländern

Blasmusik

Die Egerländer Musikanten sind mit einem eigenen Gesangsduo unterwegs. | Foto: GE-Archiv

Am Sonntag, 11. März, 18 Uhr, sind die Original Egerländer Musikanten erneut in Ostbelgien zu Gast. Das Konzert ist bereits seit Wochen restlos ausverkauft.

Das GrenzEcho hatte drei mal zwei Eintrittskarten verlost. Die Gewinner sind Mechthilde Schulzen-Ramscheidt aus St.Vith, Bernard Scheuren aus Rodt und Heinz-Leo Emonds aus Herbesthal. Das GrenzEcho wünscht viel Spaß. Die Karten werden auf dem Postweg zugestellt. Ernst Mosch hatte 1956 mit einigen Freunden zusammen die Egerländer Musikanten gegründet. Das Orchester entwickelte schnell seinen eigenen unverwechselbaren swingenden Sound, der auch heute noch das Markenzeichen der Musiker ist.

Nach Moschs Tod ist Ernst Hutter in seine Fußstapfen getreten. Hutter selbst war 1985 zu den Egerländer Musikanten gestoßen und hatte das Tenorhorn gespielt.

Heute ist das fast 20-köpfige Orchester mit einem Gesangsduo und eigenem Moderator quer durch Europa unterwegs. Vor dem Konzert in St.Vith am 11. März sind die Original Egerländer Musikanten beispielsweise noch in Marburg (D) zu Gast, gleich danach in Gersthofen, Heilbronn und in Siegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.