Fragil und ein bisschen traurig

Fotografie

Bettina Genten hat mit 12, 13 Jahren die ersten Fotos gemacht. Heute arbeitet sie als Fotografin im Bereich Mode- und Portraitfotografie und hat z. B. die Motive für die Werbe-Kampagne des Dour-Festivals geliefert. | Foto: Christine Bongartz

Zerbrechlich und kühl wirken die Männer und Frauen, die Bettina Genten fotografiert. Ab Freitag zeigt die Fotografin aus Amel zum ersten Mal eine Auswahl ihrer Arbeiten in einer Ausstellung – und dies in ihrer Heimat Ostbelgien.

Von Petra Förster

Rund 30 Arbeiten wird die 30-Jährige im Triangel St.Vith zeigen, darunter nicht

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.