Vor Sprung bewahrt, Selbsttötung verhindert

Einsatz

Am Sonntagabend hat es in Kornelimünster einen größeren Rettungseinsatz gegeben. Eine junge Frau hatte vom Viadukt der Vennbahntrasse in Selbsttötungsabsicht in die Tiefe springen wollen. Die Polizei konnte mit der erkrankten Frau telefonischen Kontakt aufnehmen und so ihren genauen Aufenthaltsort ermitteln. In langen Telefongesprächen gelang es den Beamten, die junge Frau vom Sprung abzubringen. Sie wurde von Sanitätern in ärztliche Behandlung gebracht. (red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.