Verkauf von Vervierser Einkaufszentrum-Projekt rückt näher

Einzelhandel

So war das Zentrum an der Weser in Verviers mal geplant.
So war das Zentrum an der Weser in Verviers mal geplant. | Foto: La Meuse

Nach jahrelangen Querelen und Rückschritten könnte das geplante Einkaufszentrum im Herzen von Verviers nun doch Realität werden. Am Montagabend stimmte der Stadtrat für eine Abänderung der entsprechenden Konvention, sodass das Projekt nun an einen neuen Promotor weiterverkauft werden könnte.

Bisheriger Planer ist die Gesellschaft Urbanove Shopping Development. Die aber befindet sich seit geraumer Zeit in finanziellen Schwierigkeiten und möchte deshalb vom Vervierser Einkaufszentrumsprojekt Abstand nehmen, zumal dieses – inzwischen weiß man das – damals viel zu groß geplant worden war. Doch die Stadt Verviers möchte ein kleineres Zentrum verhindern, damit keine Konkurrenz zum Einzelhandel des Stadtkerns entsteht. Nun scheinen aber beide Seiten auf dem Weg zu einer Einigung. Am Montagabend wurde vom Stadtrat beschlossen, die bestehende Konvention zwischen Verviers und Urbanove in zwei entscheidenden Punkten abzuändern.

Nach Ansicht von Bürgermeisterin Muriel Targnion „war ein Abkommen noch nie so nah wie jetzt, da die Banken ebenso wie die Aktionäre von Urbanove den auf dem Tisch liegenden Angeboten ihre Zustimmung erteilt haben“. Der Deal könnte laut der Nachrichtenagentur belga bereits am Dienstag über die Bühne gehen. (boc/belga)

  1. hm und dann wird sich hinterher gewundert dass es sooo viele Leerstände gibt – siehe Eupen alleine oder unterdessen auch Aachen……sind denn solche großen Bauten & Einkaufszentren überhaupt notwendig ? Ich persönlich schlendere lieber durch eine Einkaufspassage von Schaufenster zu Schaufenster als in einem so großen Block wo doch aktuell die Gefahr des Terrorismusses – eines etwaigen Anschlages viel größer ist und unterem wenn man wieder Eupen nimmt und das ehemalige ATC – was ist denn da ? überwiegend LEERSTAND – ist eh verwunderlich dass sich dort noch die wenigen Geschäfte befinden – dass die noch nicht das weite gesucht haben

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *