Lütticher Weihnachtsmarkt mit positiver Bilanz

Besucheranstieg

Das „Village de Noël“ erstreckt sich jährlich vom Place du Marché über den Place Saint-Lambert, den Vinâve-d’Île und an der Eisbahn mitten im Geschäftsviertel vorbei bis zum Place de la Cathédrale.
Das „Village de Noël“ erstreckt sich jährlich vom Place du Marché über den Place Saint-Lambert, den Vinâve-d’Île und an der Eisbahn mitten im Geschäftsviertel vorbei bis zum Place de la Cathédrale. | Foto: belga

Das „Village de Noël“ in Lüttich gibt es seit 30 Jahren. Mit seinen 200 Ständen und schätzungsweise über zwei Millionen Besucher jährlich ist er nicht nur Belgiens größter Weihnachtsmarkt, sondern auch der älteste. Die letztjährige Auflage des Marktes war besonders gut besucht.

Im vergangenen Jahr verzeichneten die Organisatoren einen Anstieg der Besucherzahlen von 15 bis 20 Prozent im Vergleich zu 2015 und damit eines der erfolgreichsten Jahre. „Die höheren Besucherzahlen sind auf die zunehmende Anziehungskraft und Bekanntheit des Dorfes zurückzuführen, aber auch auf ein ausgesprochen mildes Klima“, erklärt der Organisator Pierre Luthers.

Die Woche vor Weihnachten war jedoch etwas ruhiger, da die Arbeitswoche dieses Jahr erst einen Tag vor Heiligabend endete. In der letzten Woche dagegen wurde das Weihnachtsdorf, auch von ausländischen Gästen, so Pierre Luthers.

Die große Eisbahn des Weihnachtsdorfes registrierte mit unterdessen mit ungefähr 20.000 Schlittschuhläufern gleiche Besucherzahlen wie in den letzten Jahren. „Permanente Polizeistreifen vermittelten ein Gefühl der Sicherheit“, betonte Pierre Fontaine, Verantwortlicher der Schlittschuhbahn. Jedoch gab es zwei falsche Bombenalarme, die dazu führten, dass das Weihnachtsdorf einige Stunden geschlossen blieb. (belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *