Höhner-Roncalli-Show baut auf dem CHIO-Gelände auf

Zirkus

Die Vorbereitungen für die Höhner Rockin' Roncalli-Show laufen auf Hochtouren. | Foto: Klaus Schlupp

Seit 18 Jahren steht die Höhner-Roncalli-Show für außergewöhnliche Artistik in Verbindung mit der Kölner Kultband. Im Moment schlagen die Bautrupps des Zirkus auf dem CHIO-Gelände ihr Zelt auf.

Von Klaus Schlupp

Laut tönen italienische und rumänische Kommandos über den Platz vor dem CHIO-Gelände. Bevor ab dem 25. April die Höhner Rockin‘ Roncalli- Show Premiere feiert, muss erst einmal das Zelt stehen. Zwanzig Arbeiter bilden den Aufbautrupp, der dafür sorgt, 1.400 Zuschauern pro Auftritt eine warme und trockene Zirkusshow zu bieten. Ausnahmeartisten wie das Duo Minasov mit Ankleideartistik oder die ukrainischen „Funambola – Capriolen des Lebens“ sind Teil des neuen Programms. Die Funambules, die Seiltänzer, waren im alten Frankreich vielbewunderte Gaukler. Auf diese Tradition bezieht sich das Programm. Neben José Henri Cayedo mit atemberaubender Akrobatik am gespannten Seil wird Oktay Novruzov auf dem schwingenden Schlappseil unter dem Zirkushimmel sogar einen Handstand machen.

1.400 Zuschauer pro Aufführung werden erwartet.

Natürlich wird es Roncalli-typisch auch viel Posie geben. So werden Akrobaten in schwindelerregender Höhe eine Liebesgeschichte mit Luftartistik spielen und auch die Clowns zum Lachen und Träumen anregen. Wurfakrobaten von „Crazy Flight“, Goldmedaillengewinner des Festival International du Cirque de Massy, werden gemeinsam mit der Kölner Kultband „de Höhner“ die Manege des Zirkus mit Leben füllen. Roncalli setzt eben auf eine gelungene Mischung aus Poesie, Nostalgie und atemberaubender Akrobatik. Und dazu die Höhner, die extra für die Show ein neues Lied geschrieben haben.

Kommentare sind geschlossen.