Geistig zurückgebliebenen Kumpel über Monate gequält und gefilmt

Justiz

Das Urteil im Prozess gegen zwei Männer, die einen geistig beeinträchtigten 17-Jährigen vergewaltigt und gequält haben sollen, wurde gesprochen. | Foto: Oliver Berg/dpa

Weil sie ihren geistig zurückgebliebenen Kumpel über Monate gequält, geschlagen und sexuell misshandelt haben, sind zwei junge Männer in Aachen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Der Vorsitzende Richter sprach von „widerwärtigen, ekelhaften und menschenverachtenden Taten“ der beiden Angeklagten. Die Jugendkammer am Landgericht verurteilte den 19 Jahre alte Deutschen zu drei Jahren Haft, der mitangeklagte 21-jährige Türke erhielt drei Jahre und vier Monate. „Es ist eine Schwere der Schuld gegeben“, sagte der Richter am Mittwoch in der Urteilsbegründung.

Die beiden Männer, die ihr Opfer von der Förderschule kannten, hatten Videos von den Taten in einem sozialen Netzwerk veröffentlicht, wie das Gericht feststellte. Angestachelt von anderen Nutzern seien die Übergriffe immer drastischer geworden. Das Gericht verurteilte die Angeklagten unter anderem wegen sexueller Nötigung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Fotoaufnahmen. Die 25 nachweisbaren und verurteilten Taten seien sicher nur die Spitze des Eisbergs, erklärte der Richter. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.