Amoklauf in Lüttich: Zahl der Toten steigt auf sechs

Mehr als 120 Menschen erlitten Verletzungen

Prinz Philippe und Prinzessin Mathilde begaben sich am Mittwoch nach Lüttich und trugen sich ins Kondolenzbuch ein.

Nach dem Amoklauf in Lüttich ist die Zahl der Toten auf sechs gestiegen. Zwei Tage nach der Tat erlag am Donnerstag eine 75 Jahre alte Frau ihren schweren Verletzungen, berichtete die Nachrichtenagentur Belga.

Damit kamen fünf Opfer ums Leben, der Täter tötete sich danach mit einem Kopfschuss selbst. Mehr als 120 Menschen erlitten Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen hatte Nordine A., der bereits wegen Waffenbesitzes und Cannabis-Anbau im Gefängnis war, Angst vor einer neuen Haftstrafe. Am Dienstag hatte der aus Marokko stammende Mann in Lüttich Handgranaten in eine Menschenmenge geworfen und um sich geschossen.

Kommentare sind geschlossen.