Aachen: Junger Syrer im Streit getötet

Kriminalität

Nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes in Aachen hat die Polizei drei Tatverdächtige festgenommen.

Der 23-jähriger Syrer sei Montagnacht bei einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen auf der Straße getötet worden, teilte die Staatsanwaltschaft Aachen am Dienstag mit. Drei ebenfalls syrische Tatverdächtige seien kurz danach festgenommen worden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen liefen. (dpa)

  1. Frau Kathrin Göhring-Eckardt von den Grünen freut sich drauf, das Deutschland bunt wird, das jetzt BLUTROT dazu gehört, daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen. Wer mehr wissen will was täglich so in Deutschland los ist, sollte mal den Begriff „Politikversagen, kritische Presseschau“ googlen, aber Vorsicht, nichts für schwache Nerven.

    1. Ich lese diese Seite seit Monaten fast täglich. Wenn der Rest der Bevölkerung das auch täte und wüsste, was Sie und ich wissen, hätte die AfD 52%, und wir wären einen großen Schritt weiter. Deshalb: Jedem die Lektüre dieser Seite wärmstens ans Herz legen! Ich tue das, aber oft genug stoße ich auf Gleichgültigkeit und Unglauben nach dem Motto „Bei uns auf dem Land ist doch alles noch in Ordnung“. Ja, NOCH. Idioten.

    2. Die Probleme im Zusammenhang mit Flüchtlingen und Migration sollte man weder kleinreden noch aufblähen. Dass das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Lebensweisen nicht nur bereichernd ist, sondern auch zu Verhaltensweisen (übrigens bei Einheimischen wie Zugezogenen) führt, die von einer rechtsstaatlichen offenen Gesellschaft weder zu tolerieren noch zu akzeptieren ist, ist unstrittig.
      Ein Auflistung von Straftaten, die von „Ausländern“ begangen wurde, hinterlässt verständlicherweise Wut und Unverständnis und man fragt sich, ob Sarah Wagenknecht mit ihrer Aussage, „Wer Gastrecht missbraucht, hat Gastrecht dann eben auch verwirkt“ nicht den Nagel auf den Kopf getroffen hat, wobei es Gastrecht in der Form gar nicht gibt.
      Aber wie wäre es, wenn sie dieser Liste, eine Liste mit Straf- und Gewalttaten von „Einheimischen“ gegenüber stellen, oder begehen diese seit der Flüchtlingskrise keine Straftaten mehr?
      Wie wäre es, in die Liste die unzähligen Übergriffe auf Asylbewerberheime und Flüchtlinge selbst aufzunehmen? Oder den bestialischen Mord eines 20 jährigen Deutschen an einem 9 jährigen Kind mit 150 Messerstichen und den Mord an seinem 22 jährigen Freund? Oder den Doppelmord einer 30 jährigen Aachenerin aus Habgier? Oder den Mord an einem farbigen Jungen in Berlin von fremdenfeindlchen Glatzköpfen? Oder die sexuellen Übergriffe und Vergewaltigungen einheimischer Männer (oder gibt es das erst seit der Kölner Sylvesternacht)? Oder die vermeintlichen Demütigungen und sexuellen Übergriffe eines deutschen Star-Regisseurs?
      Diese Liste von Straftaten „Einheimischer“ ließe sich endlos fortsetzen und müsste doch die gleiche Wut und den gleichen Ekel hervorrufen, oder etwa nicht?
      Damit werden die in ihrer Liste aufgeführten Straftaten von „Migranten, Flüchtlingen, Farbigen und Ausländern“ nicht weniger verabscheuungswürdig. Aber es würde verdeutlichen, dass die Bösen nicht immer nur die Anderen sind.
      Es gibt bzgl. der Aufnahme- und Integrationsfähigkeit einer Gesellschaft offensichtliche Grenzen, die auch eine auf Humanität ausgerichtete Politik nicht wegreden kann und darf. Wer sich jedoch mit Hinweis auf die Wahrung angeblich christlich-abendländischer Werte (die in Wirklichkeit die Werte der Aufklärung und die Werte einer offenen Gesellschaft sind, wie Freiheit, Gleichheit, Selbsbestimmung, Rechtsstaatlichkeit, Gleichberechtigung, Säkularismus, … ) dazu hinreißen lässt, diese Werte bei der undifferenzierten Beurteilung und Darstellung von Integrationsproblemen über Bord zu werfen, verrät selbst die ihm angeblich so verteidigungswürdigen Werte.
      Eines jedoch ist nicht verhandelbar: jemand, der nicht akzeptieren kann, dass westliche Länder den Prinzipien der offenen Gesellschaft folgen, dass sich Religionen hier dem Gesetz unterordnen müssen und nicht umgekehrt, dass Männer und Frauen, heterosexuelle und homosexuelle Menschen die gleichen Rechte besitzen, dass Kinder nicht geschlagen und meines Erachtens auch nicht genitalverstümmelt werden dürften (was unsere Gesetze bei Jungen bedauerlicherweise mit Hinweis auf freie Religionsausübung immer noch erlauben)…, wer das alles und mehr nicht akzeptieren kann, sollte seinen Zufluchtsort oder seine neue Heimat anderswo suchen, denn in Wirklichkeit sucht er dann wohl keinen Ort der Freiheit.

    3. Sehen Sie Herr Ohneiser und Frau Helm. Sie machen sich völlig unnötige Sorgen.
      „Wir sind alle kleine Sünderlein …’s war immer so“ und „Heile Heile Gänschen, es wird ja wieder gut …“ und alle Probleme sind gelöst.

    4. Grau, wenn alle Farben vermischt werden. Und Blutrot. Finito, die schöne Buntheit der Welt. Dank sei den Globulisten und Weltsozialisten! Das große Beben, in die andere Richtung hat aber begonnen, endlich. Es wird nicht schön werden, aber jetzt fallen wir eh jeden Tag ein Stückchen tiefer. Allora, hoffen wir, daß es so schnell wie möglich richtig kracht!

  2. Die Antwort von Herrn Leonard zeigt, dass es auf eine komplexe Problematik auch eine komplexe und nuancierte Antwort geben muss, und das, ohne die Probleme aufzubauschen oder zu verharmlosen. Simplistische vermeintliche Antworten von Populisten wie der AfD oder Trump und dergleichen bringen nichts, denn ihr Geschäftsmodell liegt darin, Angst zu schüren und Menschen gegeneinander aufzubringen: Divide et impera – teile und herrsche.

  3. @Carl Schumacher
    Danke für ihren konstruktiven Diskussionsbeitrag! Ich wusste, dass sie nicht der populistische N-VA – Claqueur sind, den sie sonst hier mimen.
    Schönes Wochenende!

  4. Danke, Frau Helm. Ich würde ja noch viel weiter gehen (als Sie mit Ihrem letzten Wort), aber ich würde nur zensiert werden. Die Dinge nicht beim Namen nenne, aus Gründen der Ideologie und der Geblendetheit, das ist kriminell. Jeden Tag, vor allem in FR und D, sterben und leiden deswegen Menschen (meistens junge Frauen). Aber die Utopie hat Vorrang, icht zuletzt weil wir 2018 50 Jahre Wahnsinn feier: Mai ’68. Die Hypersexualisierung ist ein weiteres Beispiel für den Wahn dieser „Menschen“ (zBsp Con-Bandit). Aber, natürlich, Trump ist schuld! Wer hat denn den „Oval Office“ zum „Oral Office“ gemacht? Und Killary wäre einen Schritt weiter gegangen. Einfach einen Buchstaben ersetzen…

    1. Der Herr Francois (mal wieder;)).
      Wahrscheinlich ist das hier dann nur legitime Notwehr gewesen:
      https://www.google.de/amp/www.tagesschau.de/ausland/italien-schuesse-105~amp.html
      Wenn schon, dann die ganze Geschichte. Da sieht man dann sehr gut, wo die Hetze hinführt…
      Aber wenigstens macht Herr Francois in seiner sexuellen Verklemmtheit nicht den bösen Muselmanen für die sog. „hypersexualisierte Gesellschaft“ verantwortlich, sondern die 68er Hippies. So ein geschlossenes Weltbild ist schon etwas Feines, nicht wahr?

  5. @D. François
    In einem anderen Forum hat ein feiger anonymer Kommentator im Zusammenhang mit den rassistischen Anschlägen auf Migranten in Italien gepostet:
    „Endlich, es hat begonnen“. Adressiert war dieser Post an die „Geblendeten“. Dieser Kommentar wurde schließlich, mit Hinweis darauf, dass er rassistisch sei, vom Forumsmoderator gelöscht. Ich würde sogar sagen, er war rassistisch, gewaltverherrlichend und in jeder Hinsicht menschenverachtend.
    Desweiteren schrieb jemand im gleichen Zusammenhang: „Aber es wird sich bald ändern… Es ändert sich bereits. Es wird nicht schön sein, aber who cares“.
    Darf ich, wenn sich deine Aussage, „Das große Beben, in die andere Richtung hat aber begonnen, endlich. Es wird nicht schön werden, aber jetzt fallen wir eh jeden Tag ein Stückchen tiefer. Allora, hoffen wir, daß es so schnell wie möglich richtig kracht!“ ebenfalls auf die Anschläge in Italien bezieht davon ausgehen, dass die Ähnlichkeit zwischen deinen und den Kommentaren des feigen Rassisten auf OD nicht rein zufällig sind und du die Meinung dieses feigen Rassisten teilst?
    Frage: Wann brichst du „endlich“ in Richtung Mount Everest auf? Dort kannst es dann auch so „richtig krachen“ lassen. Viel Erfolg!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.