Hauset: Mit Tempo 104 durch die 50er-Zone

Blitzmarathon

Überhöhte Geschwindigkeit im Fokus: Beim Blitzmarathon ging die Polizei auf belgischen Straßen verstärkt gegen Raser vor - auch in Ostbelgien.
Überhöhte Geschwindigkeit im Fokus: Beim Blitzmarathon ging die Polizei auf belgischen Straßen verstärkt gegen Raser vor - auch in Ostbelgien. | Foto: Carsten Lübke

Am Mittwoch, 19. April, um 6 Uhr fiel der Startschuss des landesweiten Blitzmarathons. Exakt 24 Stunden später endete die präventive Großaktion gegen Temposünder. Auf dem Gebiet der Polizeizone Weser-Göhl waren insgesamt elf Beamte im Einsatz, um Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen.

Während des Blitzmarathons wurden in Eupen, Raeren, Lontzen und Kelmis insgesamt 3.215 Radarmessungen vorgenommen. 66 Fahrer waren laut der Polizeizone Weser-Göhl zu schnell unterwegs und wurden protokolliert. Der schnellste gemessene Fahrer wurde in Hauset Frepert in der 50er-Zone erfasst. Dort sauste ein Raser mit 104 Kilometern pro Stunde an der mobilen Blitze der Polizei vorbei. Die Beamten haben daraufhin sofort den Führerschein eingezogen. Über die Höhe des Bußgeldes machte die Zone keine Angaben. Aber so viel ist sicher: Die Raserei wird kein günstiger Spaß für den Mann. (red/calü)

Lesen Sie dazu auch: Abgelichtet: Danny Klein setzte im Eupener Land Raser in Szene oder Ziemlich vermessen: Der landesweite Blitzmarathon ist einfach überflüssig

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.