Tiefes Eintauchen in die Klaviermusik

Kultur

Das Konzert der deutsch-russischen Meisterpianistin Olga Scheps sorgt für einen krönenden Abschluss der Piano Days. | Foto: reporters

Nach einer erfolgreichen Erstauflage im Frühjahr 2018 präsentiert Chudoscnik Sunergia nun am 16. und 17. Februar 2019 zum zweiten Mal die Piano Days. Fünf Konzerte versprechen ein tiefes Eintauchen in moderne und klassische Pianomusik.

Highlight am Sonntagabend wird der Auftritt der deutsch-russischen Meisterpianistin Olga Scheps sein. Am Samstagabend betreiben die Düsseldorfer Grandbrothers „Chirurgie am offenen Herzen eines Konzertflügels“. Ein Matineekonzert mit dem belgischen Pianisten und Komponisten J.-C. Renault, Stummfilmkonzerte von Dick und Doof mit Live-Klavierbegleitung von Hughes Maréchal, sowie Workshops für Kinder und eine Konferenz über die Kunst und Geheimnisse des Klavierbaus durch den Inhaber der Manufaktur Steingraeber bilden die weiteren Teile des Programms am Sonntag. Alle Programmpunkte sind einzeln oder als Kombi-Ticket buchbar (siehe auch „Service“ anbei).

Samstag, 16. Februar, 20 Uhr

Die Grandbrothers loten die klanglichen Möglichkeiten des Klaviers mit Hilfe von elektronischen Feedbackschleifen aus. Aus einem klassischen Piano haben Erol Sarp und Lukas Vogel ihr eigenes Instrument gebaut. Mit mechanischen Hämmern bearbeiten sie das Piano und kreieren so den einzigartigen Sound – ein Mix aus klassischer Musik und elektronischer-experimenteller Musik.

Die beiden verzichten gänzlich auf die Nutzung von Synthesizer oder Samples. Jeder Ton muss seinen Ursprung im Flügel haben. Ihre minimalistische Klaviermusik steht in enger Resonanz zu Ambient und Techno Klangfarben. Das Vorprogramm für die Düsseldorfer wird der Eupener Ludwig Kuckartz bestreiten. Er ist Audio-Video-Künstler und verknüpft seine selbst komponierte postmoderne Klaviermusik eng mit einem generierten bewegten Bild.

Sonntag, 17. Februar,

11 bis 19 Uhr

Der belgische Ausnahmepianist und Komponist Jean-Christophe Renault eröffnet die Piano Days am Sonntag um 11 Uhr mit einem Matineekonzert. Auf seiner Reise über die 88 Tasten des Flügels dient ihm Johann Sebastian Bachs „Das Wohltemperierte Klavier“ als Inspiration. Jean-Christophe Renaults atemberaubende neue Klaviermusik bewegt sich zwischen Moll und Dur und verbindet Klänge mit Farben und Stimmungen. Seine Auftritte haben ihm sogar Vergleiche mit Keith Jarret eingebracht.

Der Nachmittag richtet sich mit einem Stummfilmkonzert um 15 Uhr in erster Linie an Familien und Kinder. Der belgische Musiker Hughes Maréchal begleitet dabei live am Klavier die Kurzilme: Felix the Cat, Dick und Doof – Liberty und Dick und Doof – Big Business. Da bleibt bestimmt kein Auge trocken.

Das Konzert der deutsch-russischen Meisterpianistin Olga Scheps um 19 Uhr bildet dann den krönenden Abschluss der Piano Days. Die 32-Jährige kann bereits auf acht CD-Produktionen zurückblicken, die alle die Top Ten der offiziellen Klassik Charts erreichten. Die gebürtige Russin gehört zu den gefragtesten Konzertpianistinnen ihrer Generation. Sie konzertiert in den größten Konzertsälen der Welt: in der Berliner und Kölner Philharmonie, in der Elbphilharmonie, dem Wiener Konzerthaus und der Suntory Hall in Tokyo.

Bereits in jungem Alter entwickelte sie ein Klavierspiel, das intensive Emotionalität und Ausdrucksstärke mit außergewöhnlichem pianistischem Können vereint. Dieses Talent entdeckte auch Alfred Brendel, der sie förderte. Zu hören sein werden beim Konzert in Eupen u.a.: Klaviersonate Nr. 9 a-Moll KV 310 von W. A. Mozart, Gymnopédies von E. Satie und Nussknacker-Suite von P. Tschaikowski. Überraschen wird sie das Publikum auch mit neuen Versionen von bekannten Scooter-Hits. Keine Angst: Vom einseitigen Scooter Hardcore-Techno bleibt nicht viel übrig. Unter Olgas Fingern entwickeln die Stücke eine neue Feinfühligkeit und Komplexität.

Am Sonntag gibt es zudem ein kostenloses Rahmenprogramm für Jung und Alt.

• 13.30-15 Uhr: Konzert der Musikakademie

Klavierschüler (von u. a. Aline Beckers, Henrike Stach et Markus Stetzenbach) der Musikakademie der DG präsentieren ihre Lieblingswerke im Solorezital.

•14-14:45 Uhr: Kids Workshops

– Wie funktioniert ein Piano mit Stefan Pitz und Michaël Grailet (ab 8 Jahre)

– Piano dekorieren mit Sarah Nix (ab 5 Jahre)

Begrenzte Anzahl Plätze. Um Anmeldung bis zum 15. Februar unter info@sunergia.be wird gebeten.

• 17 Uhr: Konferenz Steingraeber und Söhne

Der Inhaber der Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne referiert über die Kunst und die Geheimnisse des Klavierbaus. Die Manufaktur fertigt seit 1852 Klaviere und Flügel in der Festspielstadt Bayreuth. Ihre Instrumente werden weltweit von bedeutenden Künstlern gespielt. (red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.