Viel Sachschaden, keine Verletzen im Norden der DG

Unwetter

An der Hochstraße in Eupen kippten sozusagen synchron eine Pappel und eine Straßenlaterne um. | Foto: David Hagemann

Der Sturm war von den Meteorologen vorhergesagt worden, und er kam pünktlich: Um 6 Uhr am Mittwochmorgen trudelten die ersten Anrufe bei der Feuerwehr der Hilfeleistungszone 4 ein. In Eupen waren die Rettungskräfte bis in den Nachmittag hinein mit dem Beseitigen umgefallener Bäume beschäftigt.

Von Cynthia Lemaire

Die gute Nachricht vorab: Verletzt

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Sturmschäden im Norden der DG

Alle Bilder ansehen

Kommentare sind geschlossen.