Ostbelgische Vereinigungen greifen bei Armut und Ausgrenzung ein

Adventsaktion

Mit diesem Plakat wirbt Miteinander Teilen für die diesjährige Adventsaktion.

Wie in jedem Jahr macht die Organisation Miteinander Teilen auf ihre Adventsaktion aufmerksam, die sich der Bekämpfung der Armut widmet. Damit will sie sensibilisieren und mit finanzieller Unterstützung die Arbeit von sozialen Vereinigungen fördern.

In der diesjährigen Adventszeit feiert die Erklärung der Menschenrechte ihren 70. Geburtstag. Darin wird gleich in Artikel 1 festgehalten, dass alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren werden. Das sind durchaus lobenswerte Worte, doch wie sieht es in der Praxis aus? Heutzutage würden die Menschenrechte von führenden Politikern demokratischer Staaten infrage gestellt, kritisiert Miteinander Teilen: „Armut ist keine Anhäufung von ‚Pech gehabt‘. Armut ist auch kein Kollateralschaden des Systems, kein notwendiges Übel oder gar eine Bestrafung der Faulenzer. Nein, Armut ist eine Menschenrechtsverletzung und kennzeichnet eigentlich eine Gesellschaft, die in Schieflage geraten ist“, heißt es. Die Adventsaktion unterstützt Vereinigungen, die für viele Hilfesuchenden oft die einzigen Ansprechpartner sind. Diese Vereinigungen helfen bei der Suche nach bezahlbarem Wohnraum, unterstützen bei Schulaufgaben, holen Menschen aus der Isolation heraus, begleiten Zugezogene bei der Integration oder erleichtern die Mobilität. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gemeinwohl in der DG. Die Adventsaktion unterstützt folgende Vereinigungen und Projekte:

Das Haus der Familie in Kelmis bietet Angebote für alle in Kelmis lebenden Menschen.

Das Patchwork in St.Vith ist ein sozialer Treffpunkt, in dem jährlich rund 500 Aktivitäten für Menschen der verschiedensten Altersgruppen stattfinden.

Das CAJ Viertelhaus in Eupen bietet in seiner Krabbelgruppe „Regenbogenland“ fachgerechte Kleinkindbetreuung an und ermöglicht es jungen, zugezogenen Müttern, an Deutschkursen teilzunehmen. „Fahrmit“ möchte die Mobilität jener Menschen fördern, die kein Auto oder keinen Führerschein haben. Zudem bietet die Vereinigung aus St.Vith Alternativen zum Ein-Personen-Autoverkehr an.

Die soziale Immobilienagentur „Wohnraum für Alle“ in St.Vith vermittelt bezahlbare Wohnungen an sozial und finanziell schwächere Menschen und bietet eine soziale Begleitung an.

Die Median VoG mit Sitz in Eupen bietet zwei Begleitmaßnahmen an: Unterstützung für Migrantenfamilien und Lösungen in Fällen von interkulturellen Missverständnissen und Konflikten.

Das Eupener Animationszentrum Ephata ist ein Ort der Begegnung zwischen verschiedenen Generationen und Kulturen. Kerngeschäft bilden die Hausaufgabenschule sowie Ferienangebote für Kinder.

Im Rahmen der Adventsaktion finden auch in diesem Jahr wieder Kollekten in den Kirchen statt, und zwar am 15. und 16. Dezember. Geldspenden können ebenfalls auf das Konto BE91 7327 7777 7676 mit dem Vermerk „6295 Adventsaktion Miteinander“ überwiesen werden. (um/red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.