Neue Verkehrssicherheitskampagne vorgestellt

Schulen

Auf dem Schulweg lauern viele Gefahren. Die neue Verkehrssicherheitskampagne will darauf aufmerksam machen. Dieses Bild entstand am Dienstagmorgen in Eupen. | Foto: Ralf Schaus

„Alles zusammen führt meistens zu Schrammen!“, lautet das Motto der diesjährigen Verkehrssicherheitskampagne, die die Deutschsprachige Gemeinschaft gemeinsam mit der Polizei und anderen Partnern durchführt.

Im Rahmen der breit angelegten Aktion, die in erster Linie eine Sensibilisierung für die Gefahren des Schulwegs zum Ziel hat, wird unter anderem allen Grundschülern in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Informationsmaterial zur Sicherheit im Straßenverkehr ausgehändigt; alle Erstklässler erhalten diesmal darüber hinaus ein reflektierendes Tuch („Morf“) mit dem Logo der Kampagne, das vielseitig verwendbar ist. Das Motto zielt darauf ab, dass man den Tag gewissenhaft planen sollte, statt alles auf einmal erledigen zu wollen, erklärte Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) am Dienstagmorgen bei der Vorstellung an seinem Regierungssitz in Eupen. Der Regierungschef fungiert auch diesmal wieder als Schirmherr der Aktion.

Zum Schuljahresbeginn haben die DG-Regierung und die Chefs der beiden deutschsprachigen Polizeizonen Weser-Göhl und Eifel, Daniel Keutgen und René Trost, alle Verkehrsteilnehmer zu besonderer Rücksicht auf ABC-Schützen aufgerufen. Grundschulkinder könnten Entfernungen und Geschwindigkeiten von Fahrzeugen noch nicht richtig einschätzen. Deshalb sei besondere Vorsicht geboten. Unfälle in unmittelbarer Schulnähe gab es in Ostbelgien im letzten Schuljahr nicht, wohl aber auf dem Weg zur Schule. (sc)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.