Leo Veithen plötzlich verstorben

Nachruf

Leo Veithen 2014 bei der Einweihung der neuen Räumlichkeiten der PDS Eupen. | Foto: GE-Archiv

Am Freitag ist der ehemalige Direktor des Technischen Instituts St.Vith und langjährige Vorsitzende der VoG Bischöfliche Schulen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Leo Veithen, nach kurzer Krankheit an Herzversagen gestorben.

Der 85-jährige Leo Veithen war am vergangenen Samstag ins Krankenhaus eingeliefert worden, dennoch kam sein Tod plötzlich und unerwartet.

Bis zuletzt hatte er sich aktiv in das Leben der Schulgemeinschaft am Campus BS/TI eingebracht und regelmäßig seine ehemaligen Kollegen besucht. An der Schule wurde die Nachricht von seinem Tod mit großer Bestürzung aufgenommen.

Leo Veithen hatte dem Technischen Institut von 1969 bis 1995 als Direktor vorgestanden. Während 17 Jahren war er Präsident der VoG Bischöfliche Schulen in der DG. In dieser Funktion hatte er 2014 die neuen Räumlichkeiten an der Pater-Damian-Schule in Eupen eingeweiht.

Bis Frühjahr 2014 war er Präsident der VoG Bischöfliche Schulen.

Im Frühjahr 2014 übergab er das Präsidentenamt an Helmuth Jousten. Zudem hatte Leo Veithen sich über die Kulturvereinigung arsVitha, zuvor Volksbildungswerk, an der Gestaltung des kulturellen Lebens in St.Vith beteiligt. Leo Veithen lebte in St.Vith. Sein Tod hinterlässt im freien Unterrichtswesen eine große Lücke. (pf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.