Konzernspitze wollte Konventionalstrafen von stündlich 400.000 Euro vorbeugen

Justiz

Auf diesem Werksgelände in Sprimont fanden im Februar 2012 die Zusammenstöße statt. | Foto: belga

Im Februar 2012 kam es auf dem Werksgelände eines Autozulieferers in Sprimont zu Zusammenstößen zwischen privaten Sicherheitsleuten und Gewerkschaften. Die Polizei geriet zwischen die Fronten. Gestern wurde das am Montag eröffnete Verfahren am Eupener Strafgericht weiterverhandelt.

Von Björn Marx

Angeklagt sind Mitarbeiter zweier Sicherheitsunternehmen sowie deren Auftraggeber – Verantwortliche und Mitarbeiter jenes

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.