Graf Wolff Metternich wollte Grenzen verschieben

Damals

Bürgermeister Graf Wolff Metternich. | Foto: EGMV

Kommissar und Gouverneur Herman Baltia ließ im Jahr 1920 sogleich nach seiner Amtseinführung in Malmedy möglichst viele Weichen umstellen, um die „Neubelgier“ auf die neue Heimat einzustimmen. Die Mandate der noch unter deutscher Regierung gewählten Bürgermeister wurden durch Dekret bis zu den erstfolgenden Kommunalwahlen verlängert. In Eupen blieb somit Dr

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.