Gastronom wird vorgeworfen, im großen Stile Schwarzarbeiter beschäftigt zu haben

Justiz

Mit u.a. Frittüren Geld verdient, aber keine Sozialabgaben entrichtet, so lautete die Anklage im verhandelten Fall. | Foto: dpa

Am Donnerstag befasste sich das Strafgericht in Eupen zum wiederholten Male mit dem Verfahren gegen einen Gastronomen, der in einem Restaurant in Vielsalm sowie in drei Fritüren im großen Stile Schwarzarbeiter beschäftigt haben soll.

Von Françoise Peiffer

Im Rahmen der Befragung bei einer Sitzung im Mai hatte der Arbeitsauditor Nachzahlungen von Sozialabgaben

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.