Freisprüche nach tödlichem Arbeitsunfall

Gerichtsurteil

In dem Fall des im Januar 2014 in Büllingen durch einen Sturz vom Dach tödlich verunglückten Arbeiters sind am Montag vor dem Eupener Strafgericht alle wegen fahrlässiger Tötung angeklagten Parteien freigesprochen worden.

Es handelte sich um vier Firmen aus dem Bau- bzw. Sicherheitssektor und deren Geschäftsführer. Selbst die Staatsanwaltschaft hatte zuletzt nur noch eine Verurteilung des Arbeitgebers gefordert.

In seiner Urteilsbegründung hielt der Richter unter anderem fest, dass der Mann sich ohne Grund auf dem Dach aufgehalten habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.