„Das Highlight der Saison“: Nationalspieler zu Gast in Eupen

Basketball

Emmanuel Lecomte (links) gab dem BBC-Nachwuchs den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg. | Foto: Carsten Lübke

Am Montagabend erlebte der BBC Eupen „das Highlight der Saison“. Der Verein um Präsident Jean-Marie Leisten (57) hatte die große Ehre, die belgische Basketball-Nationalmannschaft in der Sporthalle der Pater-Damian-Schule zu empfangen. „Ich glaube, selbst eine Meisterschaft wird dieses Erlebnis nicht toppen können“, so der Herbesthaler.

Von Carsten Lübke

Die Nachwuchsspieler des BBC Eupen durften am Eupener Kaperberg knapp zwei Stunden mit den „Belgian Lions“ verbringen – dribbeln, passen und Körbe werfen natürlich inklusive. Ein Programm, das auch die 16-jährige Malaurie Tielemans, die seit über zehn Jahren die Basketballschuhe schnürt, begeisterte: „Auf das Training mit den Profis habe ich mich besonders gefreut. Die haben ein ganz anderes Niveau – da kann man sich viel abgucken und auch Tipps holen.“ Auch Abdo Jarka, der seit zwei Jahren für den BBC Eupen spielt, hatte für die PR-Aktion der Nationalmannschaft nur lobende Worte übrig: „Das Ganze ist für uns sehr gut, da wir von den Profis einfach viel lernen können.“

Etwas lernen konnten in der Sporthalle aber nicht Malaurie Tielemans und Abdo Jarka, sondern auch noch über 75 andere Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren – und die haben Nationalspieler Emmanuel Lecomte schwer beeindruckt: „Alle waren voller Energie dabei, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene“, äußerte sich der 23-Jährige und fügte hinzu: „Ich denke, die Aktion ist für die Jugendlichen sehr wichtig, da sie zu uns aufschauen. Außerdem können sie durch das direkte Miteinander inspiriert werden und auch Motivation schöpfen.“

Das obligatorische Gruppenbild mit allen Anwesenden durfte natürlich nicht fehlen. | Foto: Carsten Lübke

Lecomte, der derzeit in den USA für die Baylor Bears aufläuft, hatte für die „Stars von Morgen“ auch noch eine wichtige Botschaft übrig: „Beim Basketball kommt es nicht auf die Größe an. Ein Beispiel hierfür bin ich mit meinen 1,80 Metern. Wenn die Nachwuchsspieler sehen, wie weit ich es mit meiner Größe in dieser Sportart geschafft habe, wissen sie, dass es auch für sie möglich ist. Das ist für mich eine ganz wichtige Message“, sagte Lecomte.

Großer Ansturm: Bei der Autogrammstunde wurden die Tische der Nationalspieler belagert.

Keine Botschaften, aber dafür ihre Namen in Form von Autogrammen setzten die „Belgian Lions“ auf alles, was ihnen von den Supportern vorgehalten wurde: Trikots, Bälle und sogar Extremitäten. Jeder Wunsch der Fans wurde mit einem Lächeln im Gesicht erfüllt. „Was will man mehr“, resümierte Präsident Leisten abschließend.

Wann die Nationalmannschaft das nächste Mal einen Abstecher in die DG machen wird, ist noch völlig unklar. Würde es nach Abdo Jarka gehen, wäre es auf jeden Fall „sehr bald“.

Wer gerne selbst mal Basketball ausprobieren möchte, kann sich unter bbce.be oder unter den Rufnummern 0498/65 79 78 (Jean-Marie Leisten) und 0495/20 22 16 (Petra Hermann) über Trainingsangebote informieren.

Belgien spielt in Pepinster gegen Portugal

  • Das belgische Basketball-Nationalteam von Cheftrainer Dario Gjergja bestreitet am Donnerstagabend (20.30 Uhr) in Pepinster (Pair Hall) gegen die portugiesische Nationalauswahl sein erstes Spiel der European Pre-Qualifiers zur EuroBasket 2021. In der Vorqualifikation zur EM treffen die „Belgian Lions“ außerdem auf Island.
  • Der Spielplan der Gruppe C im Überblick:
    • 13.09.18: Belgien – Portugal
    • 29.11.18: Island – Belgien
    • 02.12.18: Portugal – Belgien
    • 21.02.19: Belgien – Island
  • Die „Belgian Lions“ hoffen im ersten Spiel gegen Portugal auf zahlreiche Unterstützung – auch aus Ostbelgien. Tickets sind hier erhältlich.
  • Dass die Partie gegen Portugal kein einfaches Spiel wird, weiß auch Emmanuel Lecomte: „Wir haben gegen Estland (Belgien konnte am 6. September auswärts mit 98:60 gewinnen, A. d. R.) ein gutes Spiel absolviert und wollen gegen Portugal an die Leistung anknüpfen. Ich bin positiv gestimmt, da in unserem Team eine gute Stimmung herrscht.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.