Auf die blaue Bank setzen heißt mitfahren

Mobilität

Daumen hoch für blaue Bänke: Von rechts Björn Hartmann (Koordinator der ÖKLE Raeren), Claudia Schmitz, Christophe Ponkalo (beide „Fahr mit“), Christian Rohr (Projektinitiator) und DG-Sozialminister Antonios Antoniadis stellten das Projekt der „Mitfahrbank Ostbelgien“ am Donnerstag am Verkehrsknotenpunkt Merols vor. | Foto: Helmut Thönnissen

Im Moment noch ein Provisorium, das im Herbst Realität wird: Blaue Bänke laden zum Mitfahren ein — solidarisch, nachhaltig, kostenlos. Vorerst in den Gemeinden Raeren und Lontzen angesiedelt, soll sich das Projekt „Mitfahrbank Ostbelgien“ der VoG „Fahr mit“ bei Bedarf auf den Norden und dann die gesamte Deutschsprachige Gemeinschaft ausdehnen

Von Björn Marx

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. … und ein etwas müder Spaziergänger, darf dann hoffen das auch eine Schwaze Bank aufgestellt wird, oder…

    1. Auch für einen müden Spaziergänger ist Platz auf der Bank. Wenn ein Autofahrer anhält kann man mitteilen, dass man nicht mitfahren will, sondern die Bank lediglich zum ausruhen nutzt.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Christian Rohr Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.