Eine halbe Million Euro für den Weg Weckerath-Krewinkel

Gemeinderat

Die Verbindung Weckerath-Krewinkel gilt als einer der schlechtesten Wege auf dem Gebiet der Gemeinde Büllingen. | Foto: GE-Archiv

Die Gemeinde Büllingen will rund eine halbe Million Euro in die grundlegende Erneuerung des Gemeindeweges von Weckerath nach Krewinkel investieren.

Das hat der Gemeinderat am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Es handelt sich um ein 1,1 Kilometer langes Teilstück ausgehend von der Ortschaft Weckerath – eine der schlechtesten Straßen überhaupt auf dem Gemeindegebiet, wie Bauschöffe Willy Heinzius einräumte.

Weitere 180.000 Euro sollen in die Instandsetzung von insgesamt vier landwirtschaftlichen Wegen in Honsfeld (hinter dem Fußballplatz), Manderfeld (Richtung Kläranlage), Andlermühle (an den ehemaligen Zollhäusern) und Büllingen (Schwarzenbach) fließen. Hier rechnet die Gemeinde mit einer Bezuschussung seitens der Wallonischen Region in Höhe von 65 bis 75 Prozent der Kosten.

Wie schon andere Gemeinderäte zuvor genehmigte auch jener der Gemeinde Büllingen den neuen Verteilerschlüssel für die Übernahme des Defizits des Notarztdienstes des Klinik St. Josef. Er sieht vor, dass die Gemeinde – wie vor einigen Jahren – wieder 70 statt 50 Prozent dieses Fehlbetrags schultern, um der Klinik finanziell entgegenzukommen. „Es handelt sich um einen sehr wichtigen Dienst sowohl für die Klinik selbst als auch für die gesamte Eifeler Bevölkerung“, so Bürgermeister Friedhelm Wirtz. Die Zustimmung des gesamten Gemeinderates war ihm gewiss. Überhaupt verlief die gesamte Sitzung sehr harmonisch und wurden alle Beschlüsse einstimmig gefasst. (arco)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.