Eifelgemeinden bleiben solidarisch mit der Klinik St. Josef

Notarztdienst

Die Eifelgemeinden erhöhen wieder ihren Beitrag an den Kosten des Notarztdienstes der Klinik St. Josef. Das Archivbild entstand 2012 bei der Anschaffung des aktuellen Einsatzfahrzeugs.

Weil die Klinik St. Josef sparen muss, erklären sich die fünf Eifelgemeinden solidarisch bereit, wieder einen höheren Anteil des Defizits des Notarztdienstes der Klinik zu übernehmen.

Von Arno Colaris

Hierzu gab auch der St.Vither Stadtrat am Mittwochabend einstimmig grünes Licht. Bereits 2005 hatten sich die fünf Eifelgemeinden bereit erklärt, 70 Prozent

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.