Zwei Schwerverletzte bei Gasexplosion in Ondenval

Unglück

Die Feuerwehr eilte am Mittwochmittag zum Unglücksort nach Ondenval. | Foto: privat

Am Mittwochnachmittag sind in Ondenval (Gemeinde Weismes) zwei Bewohner eines Hauses bei einer Gasexplosion verletzt worden. Das Unglück ereignete sich in einem Ferienhaus der Rue Mangue.

Bei den schwerverletzten Personen handelt es sich um eine etwa 50 Jahre alte Frau und einen Mann im Alter von 80 Jahren. Beide sind deutsche Staatsbürger. Sie schweben in Lebensgefahr.

Der Mann wurde in ein Aachener Klinikum geflogen, während die Frau zur Lütticher Citadelle transportiert wurde. Die Stabilität des Gebäudes wurde am gestrigen Nachmittag von einem Experten geprüft. Ein Zeuge wurde ebenfalls befragt. Letzterer soll der Ehemann der Frau sein.

Scheinbar habe ein Problem am Gastank im Keller des Hauses die Explosion verursacht. Der Schaden war beträchtlich, berichtete die Zeitung „La Meuse“.

Neben der Feuerwehr der Hilfeleistungszone 5 WAL (Malmedy-Weismes) unter Leitung von Kommandant Erich Düsseldorf weilte auch der Notarzt aus Verviers, der PIT – Rettungswagen der Klinik Malmedy und ein Rettungsfahrzeug der Einsatzzentrale aus Büllingen an der Unfallstelle. Auch mehrere Beamte der Polizeizone Stavelot-Malmedy weilten vor Ort und sperrten die Unfallstelle weiträumig ab. (ab/red)

Kommentare sind geschlossen.