Eine Reise in die Vergangenheit des Torfstechens

Venn

Beim Torfstechen macht man sich die Hände schmutzig. | Foto: NC-Media

Am Wochenende luden die VoG „Naturpark Hohes Venn-Eifel“ und die Animations- und Fördergruppe Sourbrodt (GAPS) zu einer kleinen Reise in die Vergangenheit ein. Nach einer ausgiebigen Wanderung durch die Vennlandschaft erreichte die 20-köpfige Gruppe eine der letzten bestehenden Gruben (Fagnes de la Roer) auf dem Hochplateau, wo man noch das

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.