Paul Bongartz tritt als ÖSHZ-Präsident zurück

Sozialkonflikt

Paul Bongartz tritt als ÖSHZ-Präsident und Stadtratsmitglied zurück. | Foto: Allan Bastin

Paul Bongartz hat aus dem Sozialkonflikt beim ÖSHZ St.Vith seine Konsequenzen gezogen und tritt mit sofortiger Wirkung als ÖSHZ-Präsident zurück. Er wolle einer Lösung nicht im Wege stehen. Der 1960 geborene Politiker legt zugleich sein Amt als Stadtratsmitglied nieder.

Von Petra Förster und Allan Bastin

Dass das am Mittwochnachmittag stattfindende Gespräch zwischen ÖSHZ-Präsident, Gewerkschaft

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Eine schöne Umschreibung finde ich: dass die physische Präsenz‘ Bongartz im ÖSHZ der Lösung des Konfliktes im Wege stehe. Weniger diplomatische Schreiber würden sagen: Wer richtig Druck machen will, rückt den Deliquenten ordentlich auf den Pelz. …wenn der bzw die Erste einmal schwach wird, brauchen wir auch nicht die Chefin, die Untergebene wie Mitarbeiter behandelt nicht wieder einzustellen und behalten die Macht, und können unsere Ideen nach eigenem Gutdünken durchsetzen oder einen uns genehmen Chef ins Büro einschleusen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.